Die Business Class der Emirates – eine Wissenschaft für sich

Wir dachten uns, die Premiere der neuen Business Class von Emirates ist ein guter Zeitpunkt, um sämtliche Langstreckenangebote der Airline in dieser Reiseklasse unter die Lupe zu nehmen – die Unterschiede sind nämlich gewaltig.

In der Boeing 777-300ER zum Beispiel ist immer noch die mittlerweile eindeutig überholte 2-3-2-Konfiguration mit unbeliebtem Mittelsitz zu finden. In der älteren der beiden Ausführungen kommt hinzu, dass sich der Sitz nicht in ein vollkommen flaches Bett verwandeln lässt, auch das Design ist einfach nicht mehr zeitgemäß: ungemütliche Grautöne bei der Polsterung in Kombination mit weißer Hardware. Die Walnussvertäfelung schafft zwar einen orientalischen Touch, ist aber an einigen Stellen doch etwas zu viel des Guten. Seit 2016 gibt es eine zweite Variante dieses Maschinentyps, in dem sich zwar nichts an der Konfiguration geändert hat, der Sitz aber mittlerweile einen Neigungswinkel von 180 Grad besitzt. Die Gestaltung der Kabine ist ebenfalls deutlich moderner, der Anteil der Holzvertäfelung wurde reduziert und durch vereinzelte Elemente aus Chrom ersetzt. Außerdem erinnern die eleganten, gesteppten Sitze jetzt eher an eine Luxuslimousine als an ein Flugzeug und orientieren sich so am momentanen Trend.

Kabine1

Im Airbus A380 findet man das (zur Zeit) einzige Business Class Produkt von Emirates, das über eine 1-2-1-Konfiguration und dadurch über direkten Zutritt zum Gang von jedem Platz aus verfügt. Der Sitz lässt sich in ein vollkommen flaches Bett verwandeln und bietet ordentlich Stauraum, ist aber mit einer Breite von 47 Zentimetern das engste Modell im Angebot.

Vor wenigen Wochen feierte nun die neueste Business Class der Emirates in der Boeing 777-200LR Premiere und wir müssen sagen, dass uns diese Kabine optisch mit Abstand am meisten überzeugt: Ein champagnerfarbener Sitz mit Steppnaht, der zu einem komplett flachen Bett wird, eine persönliche Minibar beherbergt und sich stimmig in das Gesamtbild einfügt – mit der Walnussvertäfelung geht die Airline hier noch etwas sparsamer um, außerdem wurde ein um einige Nuancen dunklerer Farbton verwendet. Außerdem wurden die Overhead Bins über den Mittelsitzen entfernt, was die Kabine wesentlich geräumiger macht. Nur die Konfiguration kann mit den sonstigen Neuerungen nicht ganz mithalten, obwohl 2-2-2 schon eine Steigerung zu vorher ist.

b777-business-class-2-2-2-layout-with-cabin-crew

Ein Ende dieser Serie an Weiterentwicklungen ist vorerst nicht abzusehen, schon 2020 erhält Emirates die erste Boeing 777X überhaupt und auch in diesem Maschinentyp wird eine neue Business Class zum Einsatz kommen. Für den Sitz gibt es bereits erste Spekulationen: es ist gut möglich, dass Emirates jenes Modell verwenden wird, das im April von Adient und Boeing auf der Aircraft Interiors Expo präsentiert wurde und das wir euch hier vorgestellt haben.

Kommentar verfassen