„Gibt es denn ein Gesetz, das uns vorschreibt, dass wir Drinks in einem Glas servieren müssen?“

Die blau-weißen Miniatur-Häuser aus Delfter Keramik, die KLM an ihre Business Class Gäste verschenkt, sind ohne Zweifel eines der beliebtesten Airline-Giveaways überhaupt. Dass es sich dabei ursprünglich um einen (zugegeben sehr, sehr cleveren) Schachzug handelte, einige der in den 1950er Jahren für Fluggesellschaften geltenden Vorschriften auszuhebeln, macht sie in unseren Augen sogar noch etwas besonderer. Aber der Reihe nach:

KLM Haus 90
KLM Haus 90

In der Mitte des 20. Jahrhunderts führte für Airlines kein Weg am Civil Aeronautics Board vorbei, einem Organ, das bis in die 70er Jahre hinein sämtliche Belange rund um die Luftfahrt in den USA regelte. Dazu zählten neben Verbindungen und Flugplänen auch die Tarife, um einen fairen Wettbewerb zu schaffen. Natürlich war es ebenfalls untersagt, Passagiere mit Geschenken zu „ködern“. Dass es die Fluggesellschaften trotzdem auf die eine oder andere Art versuchten, ist eigentlich unnötig zu erwähnen… Allerdings stellte sich keine Airline so geschickt dabei an wie KLM mit den Delfter Keramiken, die erstmals 1952 auf der Bildfläche erschienen. Der Clou an der Sache war nämlich, dass die Häuschen mit Gin gefüllt waren und man deswegen sämtliche Vorwürfe ganz charmant mit der Frage „Is there a law that tells us drinks have to be served in a glass?“ abschmettern konnte. Chapeau!

KLM Haus 96
KLM Haus 96

Im Laufe der Jahre haben sich die kleinen Keramiken zu einem beliebten Sammlerobjekt mit Kultstatus entwickelt, der Autor Mark Zegeling widmete ihnen sogar ein ganzes Buch („Little Kingdom by the Sea“), in dem er die Architektur sowie die teilweise doch sehr berühmten ehemaligen Bewohner der Originalbauten, wie Mata Hari, Rembrandt oder Anne Frank, präsentiert. Die Keramiken sind nämlich zum Großteil tatsächlichen Häusern nachempfunden, die, bis auf eine Ausnahme, alle in den Niederlanden zu finden sind (Haus Nr. 85 steht im Original auf Curacao). Und jedes Jahr am 7.Oktober, dem Geburtstag von KLM, wird die Sammlung um ein weiteres Exemplar ergänzt.

Kommentar verfassen