Flight Review: MUC – WAW – LAX mit der LOT im April 2018

Wie wir hier vor wenigen Wochen ja schon ausführlich beschrieben hatten, kann es sich auf Interkontinentalflügen lohnen, auch europäische Flughäfen außerhalb Deutschlands als Ausgangspunkt der Langstrecke zu berücksichtigen. Genau das haben wir im April getan, als wir von München nach Los Angeles unterwegs waren, und zwar mit einer Verbindung über Warschau mit der LOT. Warschau ist ein wirklich angenehmer Umsteigeflughafen, sehr überschaubar mit kurzen Wegen, die Schlangen an der Passkontrolle hielten sich in Grenzen und das Boarding verlief zügig.

Sitz_LOT

Unsere Maschine war der Boeing 787-8 Dreamliner, dessen Business Class aus 18 Plätzen in einer 2-2-2-Konfiguration bestand. Die Kabinengröße empfanden wir als sehr angenehm, vor allem, weil nur gut zwei Drittel der Plätze besetzt waren. Das Design ist eher schlicht und funktional gehalten, einen ‚Bling-Faktor‘ wie bei den Airlines aus dem Nahen Osten sucht man bei LOT vergebens (was aber nicht unbedingt schlecht sein muss, Geschmäcker sind ja verschieden). Man könnte auch sagen, die Airline hat sich auf das Wesentliche konzentriert, und zwar einen anständigen Sitz. Der lässt sich nämlich in ein vollkommen flaches Bett verwandeln und bietet sehr viel Platz, was auch in der Liegeposition so bleibt, weil sich die Fläche nicht nach unten hin verschmälert (wie das bei einigen anderen Business Class Produkten leider der Fall ist). Stattdessen hat man eine breite Bank, die sowohl das Fußende des Bettes bildet als auch zusätzlichen Stauraum schafft.

Ottomane_LOT

Nachdem wir uns ‚eingerichtet‘ hatten, wurde ein Begrüßungsgetränk serviert, zur Wahl standen Sekt oder O-Saft, und im Anschluss das gewünschte Menü bestellt. Leider war von den drei Hauptgerichten auf der Karte keines vegetarisch, was uns doch etwas verwundert hat. Fündig geworden sind wir dann aber trotzdem. Nachdem der Tisch akkurat eingedeckt wurde, bekamen wir nacheinander unsere gewünschten Gänge serviert. Besonders gefallen hat uns hier, dass jeder Gast individuell bedient wurde und man sich deswegen fast wie im Restaurant gefühlt hat. Auch von den Speisen an sich waren wir überzeugt, es stimmte nicht nur der Geschmack, die Präsentation war ebenfalls sehr ansprechend.

Speisen_LOT

Da es sich um einen Tagflug handelte, haben wir die Zeit nach dem Essen dazu genutzt, uns mit dem Entertainment-System zu beschäftigen. Die Auswahl an Filmen und Serien war jetzt nicht überragend, hat aber ihren Zweck erfüllt, sodass wir die nächsten Stunden gut überbrücken konnten. Zwei Stunden vor der Landung gab es noch Frühstück (inklusive sehr gutem Kaffee) und dann konnten wir auch schon kalifornischen Boden betreten.

Unser Fazit: ein angenehmer Flug mit gutem Sitz und freundlichem Service ohne nennenswerte Ausreißer (weder positiv noch negativ). Dafür geben wir 3 Sterne.

Kommentar verfassen